Ich freue mich sehr, dass ich heute ein Gespräch mit Emma aus unserer Schreinerei in der raumagentur führen kann. Für mich persönlich ist die Schreinerei ein immer wichtigerer Bestandteil unseres Leitungsumfangs. Immer mehr Kunden wollen nicht nur schicke Möbel und vor allem eine mega Beratung von uns, sondern suchen auch Individualität in Unikaten und Spezialmöbeln, die wir hier speziell anfertigen können. Da ist es besonders wichtig Mitarbeiter zu haben, die voll begeistert für das Thema Holz und Möbel brennen.

Aber nun zu unserem Gespräch:

Hallo Emma, magst Du Dich kurz vorstellen?

Na klar, ich bin Emma, 19 Jahre alt und ich arbeite seit Mitte November in der raumagentur.

Kannst Du unseren Lesern und mir kurz berichten, was Du in der raumagentur täglich so tust?

Ich mache ganz viele verschiedene Sachen. Ich baue zum Beispiel Möbel, konfektioniere verschiedene Produkte, lackiere, und bediene ganz viele große Maschinen.

Was ist Deine Lieblingsaufgabe?

Lackieren finde ich klasse. Ich liebe es zu lackieren, da ich mich gerne künstlerisch auslebe. Künstlerische Aktivitäten finde ich generell gut. In meiner Freizeit male ich daher auch gerne mit Acryl und töpfere. Was Motive betrifft, finde ich Landschaften gut und die packe ich gerne auf Leinwand. Ich habe aber auch schon einmal versucht, ein Bild von mir und einer Freundin zu malen.

Für Töpfern kann ich mich schon lange begeistern. Kommend von einer Waldorfschule, ist das wahrscheinlich normal. Dort haben wir auch schon plastiziert und getöpfert. Dabei habe ich einen Löwen und auch schon abstrakte Personen kreiert. Meiner Mutter habe ich einmal ein Huhn gemacht, da sie Hühner hat und sich darüber gefreut hat.

Gibt es manchmal Herausforderungen, die schwierig sind?

Überall gibt es Herausforderung. Aber Herausforderungen sind da, um sie zu lösen, oder? Manches ist natürlich schwierig, gerade, wenn man neu ist. Aber es gibt nichts, was man nicht lösen kann, vor allem, wenn man nette Kollegen hat, die helfen. Aber Du möchtest, dass ich konkret werde: Im Moment ist der Farblack für mich schwierig, da mir die Kante manchmal verläuft. Doch ich lerne und wachse an meinen Fehlern.

Was war das spannendste Projekt für Dich bisher?

Ich mache gerade kein Projekt alleine. Wir machen im Team viel zusammen. Am Aufregendsten war bisher mein erstes Projekt, da alles noch so spannend und neu war. Dabei ging es um ein Auditorium, was ich mega fand. Die Idee dahinter, dass man einen Platz zum Zusammensitzen hat, was kein Sofa ist, fand ich toll. Und da durfte ich zum ersten Mal mitarbeiten.

Was ist Dein Herzensthema und wo kannst Du das hier in der raumagentur unterbringen?

Ich liebe es, mit Holz zu arbeiten und vor allem aus irgendwas etwas Tolles zu machen. Mich macht es dann glücklich, wenn der Andere sich darüber freut. Richtig gut finde ich, wenn jemand die Dinge, die man kreiert, nutzen kann. Sich zum Beispiel auf einen selbst gebauter Stuhl auch draufsetzen kann. Oder, dass man aus einem Brett einfach einen Tisch oder eine Theke bauen kann.

Was wäre Deine Vision für die Zukunft der Schreinerei?

Es ist eigentlich schön, so wie es ist. Ich bin eine größere Schreinerei gewöhnt, daher wäre es für mich cool, wenn die Schreinerei eine weitere Person hätte, sie einfach ein wenig größer wäre. Dann wäre ich nicht alleine, wenn meine anderen Kollegen auf die Baustelle müssen.

Du hast noch einen lustigen Wunsch, oder?

Ja, der Tisch wackelt. Es wäre toll, einen Tisch im Teamraum zu haben, der nicht wackelt 🙂

Emma

Emma

Hast Du konkrete Anforderungen und würdest gerne mit uns darüber sprechen?

Kontaktiere uns!